Chronik

2003

Betreuungsplätze für unter Dreijährige in Krippen und Krabbelstuben sind vor dem Hintergrund eines Babybooms in Frankfurt Mangelware. In privaten und städtischen Einrichtungen stehen 1.822 Plätze zur Verfügung (2017: 11.000), die Wartezeiten sind für Mitarbeiter der KfW lang, die Wege zu den Einrichtungen weit, die Öffnungszeiten schwer mit den Arbeitszeiten in Einklang zu bringen. Junge Eltern und Menschen mit Kinderwunsch sind bei der Schaffung qualitativ hochwertiger Kinderbetreuung auf Eigeninitiative angewiesen.

Mitarbeiter der am Frankfurter Palmengarten beheimateten KfW Bankengruppe treffen sich daher am 17. Juni in einem Restaurant in der Palmengartenstraße 8 zur Gründung eines Trägervereins für eine Kinderkrippe. Die Mitglieder der Gründungsversammlung wählen den Vereinsnamen „Elternverein am Palmengarten e. V.“ (eap). Eine Satzung und eine Beitragsordnung werden beschlossen, ein Vorstand gewählt. Ziel des Elternvereins ist es, den Mitgliedern nach der Geburt eines Kindes den zügigen Wiedereinstieg in die Erwerbstätigkeit zu ermöglichen und qualitativ hochwertige Betreuung für ihre Kinder mit Unterstützung von Sponsoren zu schaffen. Zu den ersten Aufgaben gehören die Auswahl eines Krippenbetreibers und einer Immobilie, die Sicherung der Finanzierung, die Eröffnung eines Kontos sowie die Eintragung im Vereinsregister. Am Tag der Gründungsversammlung berichtet die Frankfurter Neue Presse: „Zu wenig Betreuungsplätze: Baby-Boom führt zu Engpässen“.

2004 Mit Hilfe der Sponsoren KfW und Bundesbank nimmt die dreisprachige Krippe „Jardin Palmito“ in der Ginnheimer Landstraße 11 am 1. März den Betrieb auf. Die feierliche Eröffnung erfolgt am 17. Juni.

2005 Der eap intensiviert die Ende 2003 begonnen Planungen für die Gründung eines mehrsprachigen, reformpädagogischen Kindergartens plus Grundschule.

2006

Die Internetdomaine www.elternvereinampalmengarten.de wird zum 14. Februar aktiviert. Sie informiert die Öffentlichkeit und die Mitglieder über die Aktivitäten des Vereins.

Der Erasmus Kindergarten und die Erasmus Grundschule gehen in der Friedrich-Ebert-Anlage 44 am 1. September in Betrieb. Träger ist die „Lehrerkooperative Bildung und Kommunikation e. V.“ Erstmalig wird mit Hilfe der Immersionsmethode eine dreisprachige Bildung der Kinder in Hessen erprobt, indem bestimmte Fächer in der Fremdsprache unterrichtet werden. Die Verzahnung von Kindergarten und Schule unter einem Dach ist eine weitere Innovation. Die Grundschule wird zudem mit einem Hortangebot gekoppelt.

Das Erasmus-Projekt wird am 18. November in Anwesenheit von Oberbürgermeisterin Petra Roth offiziell eröffnet.

2007

Februar: Die Öffnungszeiten von „Jardin Palmito“ werden wochentags auf 8 bis 18 Uhr erweitert.

2008

Der eap stellt dem Erasmus-Projekt 50.000 Euro unter anderem für Umbauarbeiten zur Verfügung.

2009

Nach der Einrichtung einer eigenen Kita durch die Bundesbank wird deren Kontingent in „Jardin Palmito“ frei, welches der eap übernimmt. Dieser kann damit 36 Kitaplätze vergeben.

Der erste Jahrgang schließt die 4. Klasse der Erasmus Grundschule erfolgreich ab. Die staatliche Anerkennung der Schule erfolgt zum Schuljahr 2009/10.

2010

Exklusive Tage der offenen Tür für eap-Mitglieder werden in der KfW-Betriebskrippe etabliert. Der Garten von Jardin Palmito wird mit Hilfe der Eltern komplett umgebaut und durch eap-gestiftete Spielgeräte attraktiver gestaltet. zum. Ab dem Schuljahr 2010/11 werden an der Erasmus Grundschule acht Klassen zweizügig unterrichtet. Erstmals sind in jeder Klassenstufe je eine deutsch-englische und eine deutsch-spanische Klasse eingerichtet. Start des Stipendienprogramms der Erasmus Grundschule. Die Internetseite www.elternvereinampalmengarten.de wird zum 1. September neu gestaltet. Sie gewährleistet nun eine effizientere Mitgliederverwaltung. Die Lehrerkooperative meldet im Dezember Insolvenz an. Der eap koordiniert die Suche nach einem neuen Träger des Erasmus-Projekts, und bringt sein Know-how bei der Neustrukturierung mit ein.

2011

KfW-Vorstandsvorsitzender Dr. Ulrich Schröder ehrt den eap als eines der „Projekte des Jahres“, welche unter den Mitarbeitern der KfW zuvor zur Wahl gestanden hatten. Vorgestellt wurden dabei in den internen Medien der KfW im Lauf des Jahres 2010 diverse Projekte, für die sich KfW-Mitarbeiter ehrenamtlich engagieren. Der erste Teil der zweiten KfW-Betriebskrippe „Jardin am Hof“ für 15 Mitarbeiterkinder in zwei Gruppen (Trakehner Straße 7-9c) geht am 12. September in Betrieb. Weitere 5 Plätze stehen für Stadtteilkinder zur Verfügung. Neuer Träger von Erasmus Kindergarten und Erasmus Grundschule ist ab 1. Oktober der „Arbeiter-Samariter-Bund Landesverband Hessen e. V.“

2012

Die KfW-Betriebskrippe „Jardin am Hof“ geht für nun insgesamt 30 Mitarbeiterkinder (zzgl. 10 Stadtteilkinder) in vier Gruppen ab 16. April in Betrieb. Nun stehen dem eap insgesamt 66 Betriebskrippenplätze zur Vergabe an KfW-Eltern zur Verfügung (36 in Jardin Palmito / 30 Jardin am Hof). Feierliche Eröffnung der KfW-Betriebskrippe „Jardin am Hof“ am 21. Juni mit KfW-Vorstandsmitglied Dr. Günther Bräunig.

2013

Eine Satzungsänderung ermöglicht die Schaffung neuer Ämter und Funktionen, um die zunehmende Aufgabenvielfalt innerhalb des Vorstandes effektiver auf mehr Personen zu verteilen. Der Erasmus Kindergarten erhält am 1. Oktober den Anerkennungspreis des 4. Frankfurter Kita-Preises.

2014

Beim Sommerfest mit Hüpfburg in „Jardin Palmito“ feiert die Krippe am 25. Juli ihr zehnjähriges Bestehen, der eap übergibt einen Spendenscheck in Höhe von 10.000 Euro für den Einbau von kindgerechten Garderoben und Schränken. Die Hessische Ministerin für Bundes- und Europaangelegenheiten und Bevollmächtigte des Landes Hessen beim Bund, Lucia Puttrich, besucht am 29. Juli „Jardin am Hof“.

2015

Der eap stellt den KfW-Kinderkrippen insgesamt 19.000 Euro zur Verfügung. Auch die Erasmus Grundschule erhält eine Zuwendung in Höhe von 10.000 Euro.

2016

Der Elternverein spendet unter anderem der Erasmus Grundschule 6.000 Euro und „Jardin Palmito“ 5.000 Euro für die Renovierung der Wickelräume. Zum Schuljahr 2016/17 startet das Erasmus Gymnasium als G9-Schule mit einer 5. Klasse. Die Besonderheiten des Erasmus-Gymnasiums sind Reformpädagogik, Vielsprachigkeit und die umfassende täglich Betreuung der Schüler bis 18 Uhr – auch in den Ferien.

2017

Die Erasmus Grundschule feiert am 30. Juni Abschied vom Standort Friedrich-Ebert-Anlage 44 nach elf Jahren. Auch das Erasmus Gymnasiums verlässt an diesem Tag den Standort Voltastraße 1a. Neuer Standort ist seit Beginn des Schuljahrs 2017/18 der neue Schulcampus an der Sonnemannstraße 9-11. Die Kooperation mit der KfW weitet sich im Herbst auf die eap-seitige Vergabe von bis zu zehn Kindergartenplätzen für KfW-Mitarbeiterkinder im Erasmus Kindergarten aus. Hintergrund ist die anhaltend hohe Nachfrage nach zusätzlicher Betreuung im KfW-Betriebskindergarten. Die Kooperation schafft hier deutliche Erleichterung.