Erasmus Grundschule

Neben dem dreisprachigen Kindergarten ist im Jahr 2007 die Erasmus Grundschule als dreisprachige Ganztagsschule in freier Trägerschaft gegründet worden. Zentrale Bedeutung haben der Erwerb und die Förderung von Mehrsprachigkeit sowie durch die ganztätige Betreuung die Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Die Grundlagen werden hierzu in den Sprachen Deutsch, Englisch und Spanisch gelegt.

Die Kinder lernen die Sprachen nach der Immersionsmethode. Dabei vermitteln muttersprachliche Lehrkräfte nach dem Prinzip „one person – one language“ ihre Muttersprache. Englisch und Spanisch werden neben Deutsch als Arbeitssprachen in möglichst vielen Fächern eingesetzt. Grundsätzlich gilt, dass die erste zu erlernende Sprache für alle Kinder die deutsche Sprache ist. Erst wenn der Schriftsprachenerwerb in der deutschen Sprache abgeschlossen ist, wird mit dem Schriftsprachenerwerb in der zweiten Sprache angefangen. Die dritte Sprache wird im 2. Schuljahr differenziert nach Leistungsniveau angeboten. Die Erasmus Schule wird wissenschaftlich begleitet. Mitarbeiter des Anglistischen Instituts der Johann Wolfgang Goethe-Universität führen regelmäßig Sprachstandserhebungen mit den Kindern durch. Damit soll auf längere Sicht die Sprachentwicklung der Kinder beobachtet werden.

Die Erasmus Schule ist den Erfahrungen einer modernen Reformpädagogik und Lernforschung verpflichtet. Das bedeutet, dass den Kindern ein angstfreies, offenes und ganzheitliches Lernen mit allen Sinnen ermöglicht wird. Sie werden angeleitet, eigene Wege zum Lernen und Wissen zu finden. Durch den frühen Zugang zur Mehrsprachigkeit sind die Kinder langfristig kognitiv leistungsfähiger und fremden Sprachen und Kulturen gegenüber offener. Die Lehrpläne des Landes Hessen sind dabei verbindlich.

Die enge Zusammenarbeit von Schule und Kindergarten macht es möglich, dass der Übergang in die Schule für die Kinder fließend ist. Bereits im Vorschulprogramm des Kindergartens werden die Kinder an schulisches Lernen herangeführt. Da die Kinder sich in einem Haus des Lernens und der Begegnung befinden, besteht außerdem die Möglichkeit, sich auf das Lerntempo und den Wissensdrang der Kinder einzustellen.

Die Eltern sind aufgefordert, aktiv am Leben in Kindergarten und Schule teilzunehmen. Sie übernehmen Aufgaben in vorgegebenen oder selbst entwickelten Projekten und bieten tatkräftige Unterstützung bei Festen oder Ausflügen.

Nähere Details zur Erasmus Schule finden Sie hier.